Blickkontakt

Diaszene Westerwald

WÄLLER SPORT
Abenteuer Vorträge

Wir freuen uns, das wir ihnen in den neuen Räumen unseres Partners von Wäller Sport folgende, absolut Sehenswerte Vorträge präsentieren können, wovon wir denken, das sie Perfekt in das Umfeld und Ambiente von Wäller Sport passen.

06.11.2024

ISLAND & GRÖNLAND


Feuerball und Eisland zugleich, sind Island und Grönland vor allem Reiseziele für Naturliebhaber. Per Auto, Fahrrad und zu Fuß hat der 3D Fotograf Stephan Schulz beide Inseln zu allen Jahreszeiten besucht und auf dem Rücken von Islandpferden ritt er über die Hochlandwüste des Sprengisandur.
Er erlebte einen spektakulären Vulkanausbruch und beschreibt in humorvollen Erzählungen wie er sich sich mit dem Fahrrad auf z.T. fürchterlichen Wellblechpisten durchs Hochland kämpft, auf denen das Furten von eiskalten Gletscherflüssen noch den angenehmsten Teil darstellt. Im Winter mußte er auf der total vereisten Ringstraße befürchten, von einer Orkanböe mit dem Auto von der Straße geweht zu werden...
Die klare Luft und die intensiven Farben ließen Stephan Schulz diese Inseln auch immer wieder per Hubschrauber, Flugzeug und Drohne in spektakulären Aufnahmen aus der Luft dokumentieren.

Ticket Island


Auch unter Wasser offenbarten sich für ihn dort wahre Schätze: Er tauchte mit riesigen Buckelwalen und  erlebte das mit 120m Sichtweite klarste Wasser der Welt. Per Hundeschlitten fuhr er mit Eistauchausrüstung über den zugefrorenen Sermilikfjord um in -3 Grad kaltem Wasser im Eis eingefrorene Eisberge unter der Eisdecke zu betauchen.
Bei all diesen Naturschätzen beleuchtet Stephan Schulz aber auch kritische Themen wie Walfang, oder Massentourismus.
Auf seiner Reise lernte er auch einige ungewöhnliche Menschen kennen: Da ist der enthusiastische Fußballmoderator Gummi Ben oder der Eishai verarbeitende Hildibrandur, für den der etwas gewöhnungsbedürftige Geschmack dieses Fisches eine Delikatesse darstellt. In Grönland begegnete er den Inuit für die der Klimawandel und der Einzug der westlichen Lebensweise einen drastischen Kulturschock und Identitätsverlust bedeutete.Tauchen Sie ein in einen überwältigenden 3D-Bilderrausch – ein plastisches visuelles Erlebnis, welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!


07.01.2025
Zu Fuß durch Deutschland

1600 Kilometer von der Nordsee zur Zugspitze
Eine Reise durch Natur und Geschichte
Die Hamburger Abenteurer und Fotografen Achill Moser und Aaron Moser unternahmen abenteuerliche Expeditionen in die ganze Welt. Nun erfüllten sie sich einen lang gehegten Traum. Gemeinsam wanderten sie mitten durch Deutschland – von der Nordsee zur Zugspitze. Eine Strecke von 1.600 Kilometern in 87 Tagen.
Das Vater-Sohn-Gespann wanderte durch sechs Bundesländer, erkundete artenreiche Naturparadiese, fantastische Landschaften und malerische Städte; sie erlebten Geschichte und Geschichten, durchlebten dramatische Wetterfronten, trafen auf Wölfe, Wildschweinherden und Füchse; sie schliefen im Zelt, in Scheunen und Pensionen, begegneten den Gespenstern der deutschen Vergangenheit, als Stacheldraht und Mauerwerk das Land in zwei Teile trennte – und immer wieder Begegnungen mit Waldarbeitern, Landwirten, Wandermönchen, Nationalpark-Rangern, Migranten, Fußballfans, Zimmermannsleuten, Obdachlosen und Stammtischhockern. – Freude und Enttäuschung lagen oft eng beieinander.



Ticket Deutschland


Doch all die emotionalen Erlebnisse und Begegnungen vermittelten nicht nur Stimmungen des deutschen Alltags, sondern auch einen neuen Blick auf das eigene Land und ein Gefühl von Heimat.  1.600 Kilometer durch ein bekanntes, unbekanntes Deutschland.
Ein Wanderabenteuer vor der Haustür, jenseits aller Schnelllebigkeit.
Denn: Nur wo man zu Fuß war, war man wirklich.
Was hat das Vater-Sohn-Gespann am meisten überrascht? – „Wir waren überwältigt von der Menge neuer Perspektiven. Deutschland ist ein vielschichtiges und wunderbares Reiseland, das uns begeisterte.“  Und was war das Beste? – „Einfach losgegangen zu sein, das gemeinsame Erleben und das gegenseitige Aufmuntern. Das stetige Gehen war ein idealer Gegenentwurf zur Hektik unseres Alltags. Einmal mehr haben wir erfahren: Wir brauchen die Natur für unsere Seele.“